Startseite

Home

Besondere Angebote

Aktuelles
     Veranstaltungen
     Aktuelle Berichte
     Neuerscheinungen
     Adventskalender
     Rundbriefe
Geschichte der Banater Schwaben
Jahrmarkt
Überland
HOG Jahrmarkt
Fotogalerie
Publikationen
Links
Videos

Aktuelle Fotos Jahrmarkt

Geburtstage
Hochzeiten
Sterbefälle
Religion und Glaube

Klassentreffen
Kreisverbände

E-Mail Verzeichnis
Newsletter

Impressum
Kontakt



Geburtstage




Geburtstagskalender
Jahrgänge 1929 und 1939

Zum Geburtstag ALLES GUTE,
Gesundheit, Zufriedenheit, Friede, Freude
mögen Euch begleiten im neuen Lebensjahr!

Helene Eichinger, Vorsitzende




MÄRZ

Paul Schneider, 12. März, 90 Jahre alt


PS
PS
PS
PS
PS
PS
PS


FEBRUAR

g



Margarethe Gries geb. Frombach, 27. Februar, 90 Jahre alt

MG
MG
MG
MG
MG
MG
MG



Johann Maurer, 23. Februar, 80 Jahre alt

JM



Magdalena Eichinger, 12. Februar, 70 Jahre alt

HE

HOG-Vorsitzende Magdalena Eichinger wird 70
Seit 20 Jahren setzt sie sich ehrenamtlich für die Jahrmarkter ein

Es war ein Glücksfall für die große, aber über die ganze Bundesrepublik zerstreute lockere Gemeinschaft der Jahrmarkter in Deutschland, Österreich, Übersee und im Banat, dass Helene Eichinger 1999 bereit war, sich für den Vorsitz der Heimatgemeinschaft zur Wahl zu stellen. Das Ableben des langjährigen und verdienstvollen Vorsitzenden Hans Frombach hatte eine tiefe Lücke hinterlassen, die keiner auszufüllen bereit war. Nach einer Übergangszeit sprang dann Helen – so wird sie von allen gerufen – ein. Eine bessere Wahl, können wir im Rückblick nach 20 Jahren des Ehrenamtes sagen, hätten die Jahrmarkter damals kaum treffen können, denn eine derartige Einsatzbereitschaft und ein so breites, kontinuierliches Arbeitspensum wären nur wenige Idealisten bereit gewesen zu erbringen.

Als herausragendes Beispiel sei hier nur die Heimatseite im Internet angeführt, die sie seit Dezember 2006 ununterbrochen bereichert und zu einer Dorfchronik ausgebaut hat. Die über 223.000 Aufrufe sind die beste Anerkennung der Arbeit von Helene Eichinger zusammen mit ihren Mitarbeitern, deren Kreis sie gerne viel größer hätte. Vielleicht noch wichtiger war und ist, dass Helen die Ansprechpartnerin für sehr viele Landsleute war und ist, dass aber auch sie immer offen auf die Leute zugeht. Ihre vermittelnde und ausgleichende Rolle wurde leider von vielen nicht entsprechend wahrgenommen. Es ging ihr sehr viel darum, alte Unstimmigkeiten und mitgebrachte Reibflächen zu überbrücken und so die Gemeinschaft generationenübergreifend für die Zukunft zu stärken.

Seit der Wahl an Pfingsten 1999 in Rastatt-Plittersdorf hat Helen viel für die Gemeinschaft getan, viele von den älteren und neuen Plänen in die Tat umgesetzt. Ihr Interesse für die Gemeinschaft ist bis heute ununterbrochen groß geblieben. Es ist schwer, weitere Leistungen herauszustellen, weil auch die laufende „Kleinarbeit“ sehr wichtig ist. Da wäre doch die Renovierung der Kirche mit Spendengeldern der Jahrmarkter Landsleute zu nennen, und mit der Gedenktafel an der Kirche wurde unserem ehemaligen Pfarrer und späteren Bischof Sebastian Kräuter ein Denkmal gesetzt.

Immer wieder steht Helen in Kontakt mit dem Bürgermeister aus Jahrmarkt und der Schule, kümmert sich um die Friedhofspflege und auch um andere kulturelle und soziale Anliegen in Jahrmarkt und Deutschland.

Auch im Wohnort Sölden – inzwischen längst zur neuen Heimat geworden – ist Helen ehrenamtlich in der Kirche engagiert und stellt eine große Stütze für die Dorfgemeinschaft dar. Die Geborgenheit in der Ehe, in der Familie und in ihrem katholischen Glauben waren ihr stets die wichtigsten Stützen in ihrer Arbeit und im vielseitigen Engagement über die Jahrmarkter Gemeinschaft hinaus und für eine gute Zusammenarbeit der Banater Vereine.

Für die traditionellen Pfingsttreffen in Plittersdorf – es findet in diesem Jahr auch hier statt – hat Helen jedes Mal gute Ideen, die dann umgesetzt werden, so dass immer neue Themen der Gemeinschaftsgeschichte aus der Erinnerung gehoben werden. Die Mitarbeit an den einzigartigen Gassenbüchern und die jährlichen Kalender zu Weihnachten sind weitgehend Helens Verdienst.

Es gibt noch viele wichtige erwähnenswerte Erfolge, die Helene Eichinger als eine der ersten Frauen als Banater HOG-Vorsitzende verwirklicht hat, und viele Vorhaben, die sie in Zukunft mit ihren Landsleuten noch umsetzen will.

Viele gute, gesunde und zufriedene Jahre wünschen die Vorstandsmitglieder und viele Jahrmarkter Landsleute zum 70.!

Ingrid Dosch,
für den Vorstand der HOG

HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE
HE



02


JANUAR

Katharina Warres geb. Chawillie, 31. Januar. 80 Jahre alt

KW
KW
KW
KW



Katharina Jost geb. Scheuer, 29. Januar, 80 Jahre alt

KJ
KJ
KJ
KJ
KJ
KJ
KJ
KJ
KJ



Johann Speck, 23. Januar, 80 Jahre alt


JS

Hans Speck, der Jahrmarkter Geschichte- und Musiklehrer wurde 80

Johann Speck wurde am 23.01.1939 in Jahrmarkt als Sohn von Johann Speck und Marianne Schneider geboren. Nach dem der Vater im Gefolge des Zweiten Weltkrieges 1948 in Indochina gefallen war, wurde und blieb die Mutter Alleinerziehende in der schweren Nachkriegszeit. Ihr Sohn war das Wichtigste in ihrem Leben und sie versuchte ihm eine damals nicht selbstverständliche Ausbildung zu bieten.

Im Banat wurde der Gymnasiallehrer Professor genannt, so wurde er für die Jahrmarkter Schüler der Professor Speck. Respekt hatten alle vor ihm, er war geradlinig, genau, forderte Disziplin und vor allem konsequentes Lernen. Die Noten wurden streng vergeben.

Das Fach Geschichte war nicht jedermanns Sache. Viele Zahlen merken war nicht immer leicht. Musik war sein zweites Fach, stand aber auf seiner Beliebtheitsskala ganz vorne. Er leitete den Schulchor und brachte uns so viel Liedgut bei.

Nicht nur die Schule war sein Aufgabengebiet. Der Ort in dem er wohnte und arbeitete, war wie für ihn gemacht, um zu erkunden und zu erforschen. Auf Speicher und Dachböden schlummerten viele Gegenstände, die er sammeln ließ, mit dem Ziel, ein Museum einzurichten. Unterstützt von Gymnasialprofessor Josef Schäffer und dem Bürgermeister hat er es geschafft. Jahrmarkt erhielt ein eigenes Dorfmuseum, in der Alten Gasse im Haus der Familie Harnischfeger (Bild), die früh nach Amerika ausgesiedelt war.

Neben seiner Tätigkeit in der Schule war der Professor längere Zeit auch Kulturheimdirektor. So konnte er sich noch mehr für die kulturellen Belange des Ortes einsetzten. Beim großen Trachtenfest im Jahre 1971 war er wesentlich am Erfolg dieses einmaligen Festes beteiligt.

Nach der Umsiedlung ließ er sich mit seiner Familie in Offenburg nieder.

Als erfahrener Lehrer für Geschichte und Musik hatte er bald eine Stelle für diese beiden Fächer. Seine Liebe zur Musik wurde auch hier über die berufliche Tätigkeit ausgeführt. So unterrichtete er einen Kinderchor und ein Instrumentalorchester.

Die Heimatortsgemeinschaft Jahrmarkt wünscht ihm einen gesunden, friedlichen Lebensabend.
Helene Eichinger



Margarethe Marx geb. Tomansky, 24. Januar, 80 Jahre alt

MM
MM
MM
MM
MM
MM
MM



Katharina Nix geb. Hellebrandt, 17. Januar, 80 Jahre alt

KN
KN
KN
KN
KN



Johann Ebner, 6. Januar, 80 Jahre alt

JE
JE
JE
JE
JE
JE



Anna Tyoschitz geb. Jelnek, 6. Januar, 80 Jahre alt

AT
AT
AT
AT
AT
AT
AT



Peter Tasch, 10. Januar, 80 Jahre alt

PT
PT
PT
PT
PT
PT



Jahrgänge 1928 und 1938 (2018)



Jahrgänge 1927 und 1937 (2017)