Startseite

Home

Aktuelles
     Veranstaltungen
     Neuerscheinungen
     Rundbriefe
Geschichte der Banater Schwaben
Jahrmarkt
Überland
HOG Jahrmarkt
Fotogalerie
Publikationen
Links

E-Mail Verzeichnis
Newsletter

Impressum
Kontakt

Josef Krämer


Sportliebhaber und Landsmann Josef Krämer ist gestorben


KrämerJ

Nachruf für Josef Krämer

Viel zu früh hat Gott, der Herr, unseren sportbegeisterten Landsmann, Josef Krämer, am 11.03.08 in die Ewigkeit gerufen.
Er wurde am 28.06.1934 in Jahrmarkt geboren. Das aufgeweckte, lebendige Kind wurde als Heranwachsender ein großer Sportliebhaber und lange Jahre aktiver Handballer.
Was heute in Sportcentern angeboten wird, war früher alltäglich, einfach im Freien. In der Nachkriegszeit gab es in Jahrmarkt viele engagierte und Sport begeisterte junge Leute.
Der Sport wurde zu einem Gemeinschaftserlebnis. Jung und Alt trafen sich sonntags auf dem Sportplatz. In diesem Gefüge entwickelte sich Josef Krämer zu einer zentralen und beispielhaften Figur im Sportgeschehen. Ein Mensch, der scharf überlegte und trotzdem bedacht war, mit großer konsequenter Entscheidungskraft. Kollegialität und Hilfsbereitschaft zeichneten ihn aus. Fortschrittliche Ideen waren nicht nur im sportlichen Bereich seine Stärken. Als Respektsperson mit Durchsetzungsvermögen wurde er zur zentralen Figur des Jahrmarkter Handballs der 50-60ger Jahre. Als Mittelspieler hat er das Spiel taktisch beeinflusst. Nicht nur der Handball hatte es ihm angetan. Sein Herz schlug für den Sport. Wo sich ihm eine Gelegenheit zur sportlichen Betätigung ergab, war er mit vollem Elan dabei. So kam es, dass er beim Militär auch Rugby spielte. Als flinker und äußerst couragierter Spieler hatte er Gelegenheit, bei einem Trainingsspiel mit dem berühmten Rugby-Spieler Celea aus Temesvar zusammen zu treffen. Er dachte in seinem Eifer, er könnte den plackieren, wurde aber eines anderen belehrt und landete in der anderen Ecke. Trotzdem blieb sein Mut und Engagement für den Sport ungebrochen.
Unter den Spielern hatte sich über Jahrzehnte eine innige freundschaftliche Bande entwickelt. Josef Krämer bekam schon früh den Spitznamen „Cico“. Er kommt aus dem Italienischen und heißt soviel wie Kumpel, guter Freund! Das blieb er bis an sein Lebensende. Alle seine Sportfreunde kamen zum letzten Abschied nach Aßlar, wo er seine ewige Ruhestätte fand.
Die Heimatortsgemeinde Jahrmarkt sprach der trauernden Ehegattin, seinen Kindern und Enkeln unsere Anteilnahme aus. Wir werden seine sportlichen Leistungen gebührend bewahren.

Der Herr schenke ihm die ewige Ruhe!

                                           Helene Eichinger, HOG Vorsitzende, Jahrmarkt

KrämerJKrämerJ
KrämerJKrämerJ